Roboter Für Krankheiten

Obwohl wir vielleicht nicht alle über einen eigenen persönlichen Roboterdiener verfügen, ist es immer noch schwer zu denken, wie das Leben ohne Roboter aussehen würde. Sie erledigen alles von der Reinigung industrieller Abfälle bis hin zur Herstellung der Fahrzeuge und anderer Werkzeuge, die wir täglich verwenden. Obwohl sie in unseren Küchen vielleicht nicht gerade dabei sind, uns zu unterstützen, was sie tun, arbeiten sie still im Hintergrund, erstellen die Produkte und bieten Dienstleistungen an, die unsere Lebensqualität verbessern.
Die Medizin, in der Roboter für modernste Arbeit eingesetzt werden, ist ein Bereich. Große und kleine Roboter werden für die Behandlung von Tumoren bis hin zu dünnen Lippen eingesetzt und werden auf innovative Weise eingesetzt. Hier sind 5 erstaunliche Möglichkeiten, wie Roboter jetzt in der Medizin eingesetzt werden:
Ärzte ausbilden - Irgendwann müssen junge Mediziner ihre Nasen aus ihren Büchern ziehen und sich von echten, lebenden Patienten loslassen, um zu üben. Die Ausbildung dauert mehrere Jahre und wird von Praktikanten, neu zugelassenen Ärzten und Spezialisten für die Ausbildung am Arbeitsplatz in der Patientenbetreuung durchgeführt. Wenn sie jedoch mit echten Patienten zusammenarbeiten, sind ihre Fehler gleichermaßen real und haben reale Konsequenzen, möglicherweise sogar tödliche.
Roboter werden eingesetzt, um Ärzte für eine breite Palette von medizinischen Behandlungen und Operationstechniken zu schulen, um dieses Risiko zu minimieren und ihnen gleichzeitig die erforderliche Schulung zu geben. Roboter-Patienten simulieren die Realität mit einem schlagenden Herzen, sich erweiternden Augen und der Fähigkeit zu atmen. Die Schüler können dem Roboter eine Infusion geben, den Blutdruck und andere Vitalfunktionen überprüfen und sogar mit ihm über seine Symptome sprechen. Natürlich können sie auch eine Vielzahl von medizinischen Techniken an ihm üben.
Es gibt auch Modelle für eine schwangere Frau, ein Kind und ein Baby.
Diagnose einer Krankheit - Die Diagnose einer Krankheit ist nicht immer so einfach wie das Bestellen einer MRI oder das Überprüfen der Ergebnisse einer Blutuntersuchung. Manchmal bleiben Spurenelemente im Blutkreislauf unentdeckt oder die Massen sind zu klein, um sie auf einer Röntgenaufnahme zu beobachten. In anderen Fällen sind einige Diagnoseverfahren zu invasiv, um für eine frühzeitige Bewertung als sinnvoll zu gelten.
Roboter können genauere Diagnosemöglichkeiten anbieten, die auch weniger invasiv sind. Zum Beispiel gibt es einen Roboter, der mithilfe von Ultraschall 3D-Diagnoseinformationen über eine in der Brust gefundene Masse bereitstellen kann. (Bei Bedarf kann auch eine Biopsie durchgeführt werden.) Andere Roboter können Aneurysmen oder Tumoren im Gehirn suchen. Roboter sind in der Lage, präzisere Bewegungen auszuführen, wodurch die Risiken einer Operation erheblich reduziert werden. Sie können auch einen größeren Bewegungsbereich durch einen kleineren Schnitt ausführen, wodurch das Infektionsrisiko minimiert und die Genesung beschleunigt wird.
Einige bemerkenswerte Beispiele für Roboter, die in der Chirurgie verwendet werden, sind der NeuroArm, der für die Chirurgie im Gehirn verwendet wird, und der HeartLander, der zur Durchführung von Herzoperationen verwendet werden kann, ohne dass der Arzt die Brust eines Patienten aufbrechen muss.